Der ominöse Bahnpenner

Heute morgen lese ich über Google Buzz (danke fürs Teilen Thomas) dass stackenblochen an einem Ticketschalter unserer Deutschen Bahn eine sehr interessante Story mitgeteilt bekommen hat.

Angeblich(!) gibt es in Deutschland einen Penner, der eine Bahncard 100 der ersten Klasse besitzt und quasi im Zug lebt. Er ist damit permanent auf Achse und ernährt sich in den 1. Klasse Lounges die in ausgewählten Großstädten den erste Klasse Bahnfahrern kostenfreie Kost gewähren. (Tolles Wortspiel ;-) )

Sollte das denn stimmen, so frag ich mich ernsthaft warum der Typ eigentlich Penner ist!

Die Bahncard kostet im Jahr 6400€. Auf den einzelnen Tag runter gebrochen sind das also 17,54€ die der gute Mann am Tag erbetteln muss. Natürlich kann er das nicht jeden Tag durchziehen, rechnen wir also mal die Wochenenden raus, planen Urlaubs und Krankheitstage ein, dann kommen wir bei 220 Arbeitstagen im Jahr auf 29,10€ pro Tag.

Ich hab aus Interesse mal ein bisschen recherchiert, was man mit Betteln, Schnorren und Flaschensammeln so verdient und das ist kein utopischer Betrag, wenn er kreativ ist schafft er das wohl auch in einer Stunde.

Womit wir wieder beim Thema wären. Wir haben hier also einen Penner, der zum einen kluk genug ist sich überhaupt so einen tollkühnen Lebensstil zu überlegen, zum anderen aber auch kreativ und vor allem diszipliniert genug ist das ganze auch noch über Jahre hinweg durch zuziehen. Mangelnde Fähigkeiten intellektueller und auch sozial kompetenter Art können es also eher nicht sein.

Bleibt eigentlich nur die Lust am unkonventionellen.

So es ihn denn gibt: Ominöser Bahnpenner, ich mag Dich :-)

Worriedly of toothiest sneak thief.

Gerade kam mit “Worriedly of toothiest sneak thief.” die zweite verschlüsselte Nachricht von Blizzard an. Diesmal mit base64 verschlüsselt. Entweder die haben zuviel Crack geraucht, oder da ist was im Busch! Wenn ihr eine Idee habt, was mit Worriedly of toothiest sneak thief. und dem ersten Post Jerk of optional halitosis gemeint sein könnte, schreibt was in den Kommentaren!

Wir warten natürlich gespannt auf das 3. Zeichen :D

Jerk of optional halitosis

Jerk of optional halitosis – das ist der Inhalt der binären Nachricht, die Blizzard gerade unter ihrem Diablo 3 Account auf Facebook veröffentlich hat.

Die genaue Nachricht lautet: 1.010010100110010101110010011010110010000001101111011001100010000001101111011100000
1110100011010010110111101101110011000010110110000100000011010000110000101101100011
01001011101000110111101110011011010010111001100101110

Wenn man das jetzt durch einen Binär Translator jagt (ohne die 1. am Anfang) kommt eben der Text Jerk of optional halitosis raus. Was genau Blizzard damit meint ist erstmal fraglich. April April einfach? Die Zeit wirds hoffentlich zeigen…

Google AI Challenge – Tron

Google hat kürzlich die diesjährige AI Challenge gestartet bei der angehende Programmierer ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen könnten. Die erstellten Programme können gegeneinander antreten und es gibt sogar eine weltweite Rangliste die zeigt, wie gut das eigene Programm denn abschneidet im Vergleich mit den anderen.

Sehr interessant wie ich denke und aufgrund umfangreicher Dokumentation, Tutorials und Unterstützung in den dortigen Foren sicher auch was für Neulinge.

Also nix wie hin und anmelden!

Karlheinz Kastner – Ein Nachruf

Todesanzeige Karlheinz Kastner

 

Letzte Woche ist mein Papa gestorben. Verschwunden aus meinem Leben, dem meiner Familie und dem seiner Freunde. Unwiderbringlich. Vor fast genau einem Jahr habe ich über den Tod des Vaters eines meiner besten Freunde geschrieben. Jetzt ein Jahr später kann ich kaum fassen, dass dieser Tod schon so lange zurückliegt und bin selbst noch fassungslos über meinen eigenen Verlust. In den letzten Tagen habe ich zwei Dinge gelernt.

Erstens: Das Leben geht weiter für den Rest für uns.
Zweitens: Ereignisse geraten in Vergessenheit.

Dass zweiteres nicht so schnell geschieht und die Nachwelt sich jederzeit an den wunderbaren Menschen erinnern kann, der Karlheinz war, dafür will ich sorgen.

Dass Du jetzt schon fehlst ist klar.
Dass Du in Zukunft fehlen wirst ist sicher.
Dass Du für uns da warst ist das Beste.
Du bleibst stets ein Teil von uns.

Neues Jahr neues Glück

oder so ähnlich…
Das Jahr 2009 endete für mich damit, dass ich einen letzten Vorsatz gebrochen habe. Nämlich den Vorsatz mir keine Vorsätze mehr zu machen. (Geistige Notiz: Worte klingen mit wiederholtem Auftreten zunehmend seltsamer in den eigenen Ohren…) Aber zurück zum Thema Vorsätze.

Ganz oben auf meiner Agenda 2010 steht Disziplin beim bloggen. Wenn ich mir so die Postingfrequenz im letzten Jahr anschaue, dann ist das doch etwas kümmerlich. 2010 wird das anders. 2010 ist das Jahr des Contents. Statt weniger Projekte zu machen und diese dann dafür intensiv zu betreuen, geh ich diesmal den anderen Weg. Ich mache das Gegenteil, und mache einfach noch mehr Projekte und die dafür noch intensiver. Denn wenn das bisherige nicht funktioniert muss man einfach mal das Gegenteil probieren. Das wusste schon George in Seinfeld.

Daher hab ich jetzt erstmal einen weiteren Blog gestartet. Das Spieleluder. Dort schreibe ich über Brett- und Videospiele, eine meiner ganz großen Leidenschaften.

Weiterhin steht auf der Agenda Usumu mit Inhalt zu füllen und ein paar weitere Projekte über die ich jetzt noch nix sagen mag.

Was ist sonst so passiert?
Mia hat sich Anfang des Jahres einer OP unterziehen müssen. Die Kindergärtnerin meinte erkannt zu haben, dass sie schlecht hört, was wir zwar auch schon festgestellt hatten, es aber eher auf das allgemeine Verhalten von Kleinkindern zurückgeführt haben ;-) als auf eine medizinische Ursache. Der HNO Arzt hat den Verdacht aus dem Kindergarten aber bestätigt nach einer Messung der Leistungsfähigkeit des Trommelfells – Flatliner lässt grüßen – dass sich wohl extrem viel Schleim hinter dem Trommelfell gesammelt habe und sie daher nicht mehr richtig hören würde. Eher so als ob sie die ganze Zeit unter Wasser wäre. Ursache dafür sind wohl die Polypen und die mussten daher raus. Hat auch alles gut geklappt, nur die Maske die Mia vor der Betäubung aufbekam hat wohl “komisch gerochen” nach Ihrer Aussage. Bisher hab ich den Eindruck, dass sich ihr Hören tatsächlich gebessert hat und sie findet das auch. Momentan hat sie noch je ein Röhrchen im Trommelfell das da wohl auch noch bis Juni drinbleiben muss, damit sich der Schleim auch komplett entfernen kann. Wenn man Mia fragt warum sie operiert werden musste beharrt sie allerdings weiter darauf, dass sie “Schlamm im Ohr” gehabt hätte. Ich mag mir gar nicht vorstellen, was für ein Aufwand es gewesen wäre getrockneten Schlamm aus dem Ohr zu puhlen…

Guten Tag ich bin der Nikolaus

und ich bin erstmal 2 Tage zu spät mit meinem Post…

Irgendwie geht es mir gerade wie dem besungenen im Text: “es gibt viel zu tun, es gibt viel zu tun, ich hab keine Zeit mich auszuruhn.”
Das liegt zum einen natürlich an den vorweihnachtlichen Aktivitäten die da zu tun sind.
Am Samstag haben wir schon unseren Baum geholt und mit den Kindern geschmückt, zeitgleich hat meine Schwiegermutter gefühlte 10kg Plätzchen gebacken und die ganze Zeit läuft dieses Weihnachtsgedudel auf das Mia und Ronja so schräg abgehen.

Hier der Text für den nächsten Karaoke Abend:

Guten Tag, ich bin der Nikolaus.
Guten Tag, guten Tag.
Mit dem Sack geh ich von Haus zu Haus.
Guten Tag, guten Tag.
Es gibt viel zu tun,
es gibt viel zu tun,
ich hab´keine Zeit, mich auszuruhn.

Guten Tag,ich bin der Nikolaus.
Guten Tag, guten Tag.
Wie der Wind zieh ich durch´s ganze Land.
Wie der Wind, wie der Wind.
Und am liebsten bleib´ich unerkannt.
Wie der Wind, wie der Wind.
Stellt die Stiefel raus,
stellt die Stiefel raus,
und dann freut Euch auf den Nikolaus!
Guten Tag, ich bin der Nikolaus.
Guten Tag, guten Tag.
Heute Nacht, wenn alle schlafen gehn,
heute Nacht, heute Nacht,
könnt ihr mich in euren Träumen sehen,
heute Nacht, heute Nacht.
Bis der Morgen graut,bis der Morgen graut,
und ihr fröhlich in die Stiefel schaut.
Guten Tag, ich bin der Nikolaus.
Guten Tag, guten Tag.

Zum anderen (weitausholendes wiederaufgreifen des Eingangsthemas) liegt das an ganz banalen Jahresabschlußgeschichten, wie Reisekostenrückerstattung nochmals prüfen und mit den Kreditkartenabrechnungen vergleichen etc. Halt der ganze Käse den man sonst das ganze Jahr über vor sich herschiebt. Naja auch das ist dann irgendwann geschafft und ich kann mich wieder um die wesentlichen Dinge kümmern.

Meinen Bauch zum Beispiel. Nachdem ich das Laufen ja mehr oder weniger freiwillig wieder abgebrochen habe, und mein willentliches Bestreben dem Bauchumfang des Nikolauses näherzukommen sich doch arg in Grenzen hält hab ich mich nach Alternativen umgesehen, die sich relativ problemlos in den Alltag integrieren lassen. Treppen steigen statt Aufzug etc. ist sowieso klar. Die Brötchen Samstag morgens hol ich jetzt mit dem Rad. (Vorher bin ich natürlich nicht mit dem Auto gefahren, da gab es Samstags einfach keine Brötchen ^^). Außerdem hab ich eine extrem motivierende Seite im weltweiten Netz gefunden die mich wirklich soweit gebracht hat mich jeden zweiten Abend doch aufzuraffen und meinen Körper zu schinden.
Bodyrock.tv
Zuzana, vom Akzent her stammt sie wohl irgendwo aus dem näheren Osten denkt sich da jeden Tag schweißtreibende Übungen und Workouts aus, die es in sich haben. Das ganze schön und in guter Qualität als Video, gekoppelt mit ihrem doch reizenden Aussehen hat einfach was :-)
Schaut es euch aber am besten selbst an.

2 Monate in 2 Seiten

Mittlerweile ist es November.

Mein letzter Eintrag ist über 2 Monate her.
Was ist passiert in der Zwischenzeit?

Ne ganze Menge.

Zuallererst natürlich der Hauptgrund für die lange Funkstille. Mein Rechner ging einen Tag nach meinem letzten Eintrag hops.
Nun muss man wissen, dass ich bis zu diesem Zeitpunkt Besitzer eines iMac war und man die Dinger nicht einfach mal eben selbst öffnen kann um nach dem Rechten zu sehen.
Selbstdiagnose Tool lieferte mir dann einen kryptischen Fehler: 4SNS/1/4000001 VGOR-10.976 AHA! Da lag also der Fehler begraben. Eine Googlesuche blieb erstmal ergebnislos, lediglich ein vager Hinweis, dass wohl was an der Festplatte hinüber sein könnte.

Anfang der nächsten Woche dann den Rechner also zum nächstgelegenen Apple Vertragshändler geschleppt und die Details mitgeteilt inkl. Fehlercode.
Da bekam ich dann auch schnell die Aussage: “Jaaaaa ganz klar, das war der Lesekopf.” Schnell nen Sonderpreis ausgehandelt für den Einbau und Datenspiegelung und die neue Festplatte bestellt.
Vorläufige Zeitangabe für die Reparatur: 2-3 Tage – das war am Montag.

Freitags hab ich dann mal angerufen, wie es denn aussieht und bekam mitgeteilt, dass die Platte noch nicht eingetroffen ist, ich soll nächste Woche nochmal nachfragen.
Gesagt getan, inzwischen 10 Tage später, am Mittwoch bekomme ich auf Nachfrage die Meldung: “Ja alles klar, kann abgeholt werden.”
Eine Stunde später stehe ich im Laden und will den Rechner im Empfang nehmen da sagt mir der gute Mann, dass die Datenspiegelung noch im Gange ist und sich verzögert… Grmbl, warum bekomm ich dann am Telefon gesagt, dass alles bereit ist. Na egal komm ich halt morgen nochmal, ein Tag früher oder später ist dann auch egal.

Donnerstag Abend kurz vor Ladenschluß stehe ich also wieder im Laden. Der Rechner ist nicht unten bei den fertigen Geräten. Der Verkäufer tappelt nach oben, da der Techniker schon gegangen ist und packt ihn selbst ein. 10 Minuten später und um 140€ erleichtert verlasse ich den Laden.

Zuhause angekommen schließe ich den Mac also wieder an und will booten.
Doch was ist das? Exakt die gleichen Symptome wie vor 2 Wochen. Graues blinkendes Fragezeichen beim Systemstart -> Startvolume nicht erkannt. Kann das wahr sein? Systemdiagnose von CD gestartet -> 4SNS blablub Fehler immer noch. Halloooo?

Am nächsten Morgen direkt angerufen und gefragt ob das normal ist, dass die Geräte nach “Reparatur” nicht getestet werden. Großes Entschuldigen ist angesagt und ich solle den Rechner doch nochmal bringen.

Am nächsten Abend erläutere ich also nochmal in aller Ausführlichkeit den Fall, erwähne den Fehlercode erneut – der beim ersten Mal auch schon notiert wurde – und lasse nochmal eine Spitze wegen des nicht erfolgten Tests fallen. Man werde sich darum kümmern heißt es dann.

Eine Woche später hab ich immer noch nix gehört und rufe Freitags an. Jaaaaaa höre ich dann. Man habe den Rechner in die Filiale nach Frankfurt gebracht, da die dort bessere technische Ausrüstung haben – schön, dass ich auch mal informiert werde… Ergebnisse gäbe es aber noch keine, die Festplatte ists aber wohl nicht. Ach ehrlich?

Zu Hause angekommen grabe ich nochmals tiefer im Netz. Nach intensiver Suche finde ich tatsächlich in den tiefen eines Apple Forums einen Beitrag der zu meinem Fehler passt. Der Betroffene hat an der Genius-Bar im Appleladen mitgeteilt bekommen, dass wohl das Netzteil schuld sei. Schön zu wissen, dass anderen tatsächlich geholfen werden kann…

Also ne Mail an meinen Sachbearbeiter geschickt mit Verweis auf den Eintrag. Warum haben die Jungs eigentlich keine Datenbank wo der Fehler beschrieben wird, wenn es schon die Fehlercodes gibt? Hab ja extra selbst noch beim Apple Support angerufen und nachgefragt was das sei. Da kam auch nur die Antwort dass müsste man im Laden ausmessen.

Naja das Trauerspiel zog sich dann noch ein paar Wochen hin, Hauptgründe waren unzureichende Kommunikation innerhalb des Ladens, Lieferprobleme seitens Apple und logistische Probleme zwischen den beiden Filialen.

Eigentlich will ich mich auch gar nicht mehr an dieses grauenhafte Erlebnis erinnern, keine Ahnung warum ich das eigentlich schreibe.

Um aber jetzt mal auf Projekt 90 zurückzukommen. Ich hab das laufen abgebrochen. Ich hab noch ca. 1 Woche weitergemacht und mich auf 4:30 runtergekämpft aber die Schmerzen im Schienbein haben wieder eingesetzt und ich HASSE Schmerzen ;-)

Um das Projekt der 30 Tage Challenges aber nicht ganz fallen zu lassen hab ich das ganze mit dem PC-Verlust gekoppelt und mich entschieden privat bis Anfang November komplett auf das Internet zu verzichten. War ganz schön hart, aber ich hab durchgehalten, in der Zeit 8 Bücher gelesen und mir meine Gedanken gemacht…

Jetzt hab ich den Rechner aber seit ein paar Tagen wieder – im Ernst, es hat wirklich so lange gedauert – und bin zurück online. Schönes Gefühl :-)

Zum Schluß vielleicht noch ein kleines Fazit zu meinen Abenteuern.
So sehr ich das OS von Apple liebe, so sehr nervt es mich nichts an der Hardware machen zu können. So bin ich aufs extremste von den zweifelhaften Reparaturkünsten dritter abhängig. Das missfällt mir ungemein. Nicht erst seit meinen jüngsten Erfahrungen.
Der nächste Rechner wird definitiv wieder ein Eigenbau, evtl. dann eben mit nem Workaround, damit OSX da auch drauf läuft.

Go that extra Mile

Hatte heute gar keine Lust rauszugehen. Aber dann hab ich den Schweinehund einfach in den Schrank gesperrt und hab mir die Schuhe angezogen und los gings. Ich kam mir langsamer vor als gestern, aber am Ende standen 6:11 auf der Uhr. Fast 30 Sekunden schneller, nicht schlecht.

Zum Aufwärmen hab ich mir angewöhnt je 20 Liegestütze, Sit Ups und Kniebeugen zu machen. Lustigerweise gehen die Kniebeugen am schwersten von der Hand vom Bein.

Jetzt schau ich mir erstmal in aller Ruhe das Site Review von Matt Cutts vom 18.8.09 an. Soll sich angeblich lohnen. Bin gespannt.

Projekt 90

Das ist der Arbeitstitel meines Programms “Beweg Dich Du Sau!”

Der Name rührt daher, dass ich vor zwei Monaten das erste mal die kritische 90 Kilo Grenze geknackt habe. Das ganze nahm mit meinem Start in die Berufswelt vor knapp über 2 Jahren seinen Lauf, da ich ab diesem Zeitpunkt quasi den ganzen Tag nur noch auf meinen vier Buchstaben gesessen habe. Nach der Arbeit heißt es dann erstmal die beiden Mäuschen bespassen und wenn die dann endlich im Bett waren, fehlte einfach der Drive für etwas Sport, bzw. andere Beschäftigungen hatten einfach Vorrang.

Naja die 2 Jahre sportfrei und Mikrowellenkost am Mittag führten zu eben besagten 90 Kilo. Inspiriert durch Matt Cutts habe ich beschlossen ebenso ein 30 Tage Experiment zu starten.

Ich werde laufen. 30 Tage lang.

Ich hab mir vor einigen Jahren schonmal ein Paar Laufschuhe gekauft, so richtig mit Videoanalyse und allem Pi Pa Po aber nach den ersten beiden Wochen dank einer Knochenhautentzündung ganz schnell im Schrank verrotten lassen.
Das Problem beim Laufen ist, das ich kein Ausdauermensch bin. Kurzstrecken sind ok, aber alles was länger geht bereitet mir Probleme, nicht konditionelle sondern eben anatomische. Darum sieht mein Laufprogramm wie folgt aus:

Jeden Abend 1 Kilometer laufen.

Das hat mehrere Vorteile:

  • Durch die kurze Laufzeit fällt es mir leichter das Projekt kontinuierlich durchzuziehen
  • Meine Schienbeine laufen nicht Gefahr einer Entzündung zu erliegen
  • Ich kann schon am Start das Ziel sehen ^^

Gestern am 1.9. habe ich das ganze gestartet, allerdings hat die Stoppuhr nicht richtig funktioniert, so dass ich keine Zeit für den Tag habe.

Heute hab ich 6:39 gebraucht und hoffe natürlich diese Zeit noch um ein paar Minuten drücken zu können in den nächsten 28 Tagen.
Der Weltrekord liegt übrigends bei 2:11,96 :-)

←Older