Die eigene Beerdigung planen

Eine seltsame Vorstellung irgendwie.

Nein ich bin nicht krank und habe auch nicht vor in naher Zukunft aus dem Leben zu scheiden.

Ich meine auch nicht den Vorgang an sich, ein Grab bestellen, für Blumen sorgen, den Stein aussuchen oder ähnliches. Nein. Es geht mir um die Leute die dort sein werden. Die sich an mich erinnern werden und eine Rede über mein Leben halten werden. Was dort über mich gesagt wird, darauf kann ich heute Einfluss nehmen. Wer mich wie als Person im Gedächtnis behält – ob ich freundlich und angenehm war, oder ob ich schwierig im Umgang und unzuverlässig war, das kann ich beeinflussen. Jeden Tag.

Vor 2 Tagen ist der Vater einer meiner besten Freunde gestorben. Ich weiß schon heute, dass auf der Beerdigung mehr als 100 Menschen sein werden*, die ihn alle in positiver Erinnerung haben werden.

In diesem letzten Moment wird erst klar, welche Auswirkungen das eigene Tun und Handeln auf andere hat.

Auch ich werde da sein, um auf Wiedersehen zu sagen, zu einem Menschen, der etwas in meinem Leben bewirkt hat.

*Nachtrag:
Tatsächlich waren weit über 1000 Menschen auf der Beerdigung und trauerten um einen ganz besonderen Menschen.

3 Comments

[…] Familie und dem seiner Freunde. Unwiderbringlich. Vor fast genau einem Jahr habe ich über den Tod des Vaters eines meiner besten Freunde geschrieben. Jetzt ein Jahr später kann ich kaum fassen, dass dieser Tod schon so lange […]

Iris RoßkothenMärz 29th, 2010 at 17:43

Ich bin total geschockt!!Wollte nur mal wissen ob`s irgendwas im Netz über ihn gibt, da ich schon länger nichts von ihm gehört habe. Er war ein toller Mensch!!!!
Ich bin jetzt total fassungslos! LG Iris(ich durfte ihn als tollenMitarbeiter kennenlernen)

TobiasApril 2nd, 2011 at 19:30

Ich finde es gut das du dir bereits zu Lebzeiten Gedanken um deine eigene Beerdigung machst. Immer mehr Menschen machen sich auch darüber Gedanken. Es geht ja schließlich nicht darum schon mal selbst die eigene Beerdigung zu finanzieren sondern eher darum den Ablauf der Trauerfeier zu planen. Man hat beispielsweise die Möglichkeit eine Trauerrede verlesen zu lassen und darin einen letzten Gruß an seine Hinterbliebenen zu richten. Man kann auch eine Gästeliste für die Nachtrauerfeier zusammenstellen. Niemand weiß wann es denn wirklich soweit ist. Wer immer gut zu seinen Mitmenschen ist der wird auch immer in guter Erinnerung bleiben.

Leave a comment

Your comment