2 Monate in 2 Seiten

Mittlerweile ist es November.

Mein letzter Eintrag ist über 2 Monate her.
Was ist passiert in der Zwischenzeit?

Ne ganze Menge.

Zuallererst natürlich der Hauptgrund für die lange Funkstille. Mein Rechner ging einen Tag nach meinem letzten Eintrag hops.
Nun muss man wissen, dass ich bis zu diesem Zeitpunkt Besitzer eines iMac war und man die Dinger nicht einfach mal eben selbst öffnen kann um nach dem Rechten zu sehen.
Selbstdiagnose Tool lieferte mir dann einen kryptischen Fehler: 4SNS/1/4000001 VGOR-10.976 AHA! Da lag also der Fehler begraben. Eine Googlesuche blieb erstmal ergebnislos, lediglich ein vager Hinweis, dass wohl was an der Festplatte hinüber sein könnte.

Anfang der nächsten Woche dann den Rechner also zum nächstgelegenen Apple Vertragshändler geschleppt und die Details mitgeteilt inkl. Fehlercode.
Da bekam ich dann auch schnell die Aussage: „Jaaaaa ganz klar, das war der Lesekopf.“ Schnell nen Sonderpreis ausgehandelt für den Einbau und Datenspiegelung und die neue Festplatte bestellt.
Vorläufige Zeitangabe für die Reparatur: 2-3 Tage – das war am Montag.

Freitags hab ich dann mal angerufen, wie es denn aussieht und bekam mitgeteilt, dass die Platte noch nicht eingetroffen ist, ich soll nächste Woche nochmal nachfragen.
Gesagt getan, inzwischen 10 Tage später, am Mittwoch bekomme ich auf Nachfrage die Meldung: „Ja alles klar, kann abgeholt werden.“
Eine Stunde später stehe ich im Laden und will den Rechner im Empfang nehmen da sagt mir der gute Mann, dass die Datenspiegelung noch im Gange ist und sich verzögert… Grmbl, warum bekomm ich dann am Telefon gesagt, dass alles bereit ist. Na egal komm ich halt morgen nochmal, ein Tag früher oder später ist dann auch egal.

Donnerstag Abend kurz vor Ladenschluß stehe ich also wieder im Laden. Der Rechner ist nicht unten bei den fertigen Geräten. Der Verkäufer tappelt nach oben, da der Techniker schon gegangen ist und packt ihn selbst ein. 10 Minuten später und um 140€ erleichtert verlasse ich den Laden.

Zuhause angekommen schließe ich den Mac also wieder an und will booten.
Doch was ist das? Exakt die gleichen Symptome wie vor 2 Wochen. Graues blinkendes Fragezeichen beim Systemstart -> Startvolume nicht erkannt. Kann das wahr sein? Systemdiagnose von CD gestartet -> 4SNS blablub Fehler immer noch. Halloooo?

Am nächsten Morgen direkt angerufen und gefragt ob das normal ist, dass die Geräte nach „Reparatur“ nicht getestet werden. Großes Entschuldigen ist angesagt und ich solle den Rechner doch nochmal bringen.

Am nächsten Abend erläutere ich also nochmal in aller Ausführlichkeit den Fall, erwähne den Fehlercode erneut – der beim ersten Mal auch schon notiert wurde – und lasse nochmal eine Spitze wegen des nicht erfolgten Tests fallen. Man werde sich darum kümmern heißt es dann.

Eine Woche später hab ich immer noch nix gehört und rufe Freitags an. Jaaaaaa höre ich dann. Man habe den Rechner in die Filiale nach Frankfurt gebracht, da die dort bessere technische Ausrüstung haben – schön, dass ich auch mal informiert werde… Ergebnisse gäbe es aber noch keine, die Festplatte ists aber wohl nicht. Ach ehrlich?

Zu Hause angekommen grabe ich nochmals tiefer im Netz. Nach intensiver Suche finde ich tatsächlich in den tiefen eines Apple Forums einen Beitrag der zu meinem Fehler passt. Der Betroffene hat an der Genius-Bar im Appleladen mitgeteilt bekommen, dass wohl das Netzteil schuld sei. Schön zu wissen, dass anderen tatsächlich geholfen werden kann…

Also ne Mail an meinen Sachbearbeiter geschickt mit Verweis auf den Eintrag. Warum haben die Jungs eigentlich keine Datenbank wo der Fehler beschrieben wird, wenn es schon die Fehlercodes gibt? Hab ja extra selbst noch beim Apple Support angerufen und nachgefragt was das sei. Da kam auch nur die Antwort dass müsste man im Laden ausmessen.

Naja das Trauerspiel zog sich dann noch ein paar Wochen hin, Hauptgründe waren unzureichende Kommunikation innerhalb des Ladens, Lieferprobleme seitens Apple und logistische Probleme zwischen den beiden Filialen.

Eigentlich will ich mich auch gar nicht mehr an dieses grauenhafte Erlebnis erinnern, keine Ahnung warum ich das eigentlich schreibe.

Um aber jetzt mal auf Projekt 90 zurückzukommen. Ich hab das laufen abgebrochen. Ich hab noch ca. 1 Woche weitergemacht und mich auf 4:30 runtergekämpft aber die Schmerzen im Schienbein haben wieder eingesetzt und ich HASSE Schmerzen 😉

Um das Projekt der 30 Tage Challenges aber nicht ganz fallen zu lassen hab ich das ganze mit dem PC-Verlust gekoppelt und mich entschieden privat bis Anfang November komplett auf das Internet zu verzichten. War ganz schön hart, aber ich hab durchgehalten, in der Zeit 8 Bücher gelesen und mir meine Gedanken gemacht…

Jetzt hab ich den Rechner aber seit ein paar Tagen wieder – im Ernst, es hat wirklich so lange gedauert – und bin zurück online. Schönes Gefühl 🙂

Zum Schluß vielleicht noch ein kleines Fazit zu meinen Abenteuern.
So sehr ich das OS von Apple liebe, so sehr nervt es mich nichts an der Hardware machen zu können. So bin ich aufs extremste von den zweifelhaften Reparaturkünsten dritter abhängig. Das missfällt mir ungemein. Nicht erst seit meinen jüngsten Erfahrungen.
Der nächste Rechner wird definitiv wieder ein Eigenbau, evtl. dann eben mit nem Workaround, damit OSX da auch drauf läuft.

Leave a comment

Your comment